Praxis für Hunde

Bild Grollius

ÜBER MICH

Bisher bin ich meiner Tätigkeit als Osteopath und Chiropraktiker für Pferde und Kleintiere auf mobilem Weg nachgekommen. Die stetig steigende Nachfrage nach Behandlungen für Hunde hat mich nun dazu veranlasst einen Ort zu schaffen, an dem das Wohlbefinden und die Gesundheit eurer treuen Begleiter für mich an erster Stelle steht. Hier kann durch individuelle Behandlung die Mobilität Deines Hundes verbessert, Schmerzen gelindert und Lebensqualität gesteigert werden. Meine Tätigkeit ersetzt keine Tierarztleistung. Sollten Ihnen Untersuchungsergebnisse vorliegen, bringen Sie diese bitte mit. Gerne arbeite ich bei Bedarf mit Ihrem Haustierarzt zusammen... und wenn Sie noch mehr über mich und meine Arbeit erfahren wollen, finden Sie dies unter: Grollius Osteopathie

ÜBER UNS

Wir freuen uns, dass Frau Dominique Knoth, ausgebildete Physiotherapeutin für Hunde und Pferde, ab Sommer 2024 nicht nur unser Praxis-Angebot für Hunde bereichert, sondern auch das Fahrgeschäft für Pferde mit Ihren Fähigkeiten unterstützen wird. Herzlich Willkommen Dominique!
Das Wohlbefinden des Hundes steht immer an erster Stelle. Ein Ziel ist es daher, das Erlebnis in meiner Praxis positiv zu gestalten. Deshalb nehme ich mir die individuell benötigte Zeit. Bei den meisten Behandlungen kann es hilfreich sein, den Hund mit Leckerlis abzulenken und so für positive Verstärkung zu sorgen. Wir halten Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll eingesetzt, für eine wirklich gute Unterstützung. Bitte sprechen Sie uns an.

Bild Pfote

THERAPIEANGEBOT

Bild Osteopathie

Osteopathie

Die Osteopathie ist eine manuelle Therapieform und befasst sich mit dem Körper als System. Knochen, Muskeln, Sehnen, Bänder, Organe – im Grunde mit jeder einzelnen Zelle, denn alles hängt miteinander zusammen und ist im Fluss. Funktionsstörungen, Fehlstellungen oder Blockaden werden in der Osteopathie mit sanften Grifftechniken ins Gleichgewicht gebracht. Darüber hinaus bilden Körper, Geist und Seele eine untrennbare Einheit, weshalb ich immer das Tier als Ganzes betrachte.

Chiropraktik

In der Chiropraktik steht das Erfühlen von Blockaden mit den Händen im Vordergrund. Um Einschränkungen in der Beweglichkeit einzelner Gelenke oder Wirbelsegmente aufzuspüren und zu beheben, sind Fingerspitzengefühl und Erfahrung gefragt. Von außen sieht diese Bewegungspalpation eher unspektakulär aus, zumal es nicht immer mit einem hörbaren „Knacken“ oder „Krachen“ verbunden ist, wie man es schon mal in Videos zu sehen bekommt. Dennoch kann dieses so genannte „Adjustment“ eine große Wirkung haben, wenn damit die korrekte Funktion der Nervenbahnen wieder hergestellt wird. Durch freie bzw. funktionelle Beweglichkeit der Gelenke oder Wirbelkörper kann ein ungestörten Informationsfluss durch die Nervenbahnen erreicht werden. In Folge werden Selbstheilungskräfte aktiviert, Schmerzen gelindert und die Funktion aller Körpersysteme verbessert.

Bild Chiropraktik
Bild Akupunktur

Akupunktur

Akupunktur wird beim Menschen seit Jahrhunderten als alternative Behandlung von chronischen Schmerzen eingesetzt. Akupunktur bei Hunden korrigiert Störungen im Energiefluss und viele Hunde wirken laut ihren Besitzern nach einer Behandlung sehr entspannt. Diese alternative Methode eignet sich für Hunde jeden Alters und jeder Größe. Besonders häufig angewandt wird sie bei der Linderung von Gelenkschmerzen und -entzündungen sowie bei Bandscheibenerkrankungen, Nervenleiden oder Ähnlichem.

Physiotherapeutische Behandlung

Eine physiotherapeutische Behandlung beginnt mit der Untersuchung des tierischen Patienten. Dazu zählt:
  • Ein ausführliches Anamnesegespräch
  • Die Beurteilung des Gangbildes
  • Manuelle Untersuchung von Muskeln, Knochen, Sehnen, Bändern
  • Testungen von Gelenken im Hinblick auf Bewegungsausmaß und Bewegungsqualität
  • Die Besprechung der (Trainings-) Ziele mit dem Patientenbesitzer
Im Anschluss folgt die manuelle Behandlung des Patienten – je nach Befund individuell abgestimmt. Dazu zählen:
  • Aktive und Passive Behandlungsmethoden
  • Unterschiedliche Massagetechniken
  • Akupunktur
  • Softlaser
  • Taping
Bild Lasertherapie
Bild Lasertherapie

Lasertherapie

Mithilfe der Lasertherapie wird die Energie in den Zellen gesteigert. Durch Alterungsprozesse, Verletzungen, Verschleißerscheinungen, Nährstoffmangel und Erkrankungen kann die Produktion von ATP (= Energielieferant) in den Zellen gestört sein. Das Licht des Lasers geht tief ins Gewebe und wirkt vielfältig, obwohl es sich in der Rehabilitation um einen Low-Level-Laser mit kaltem Licht handelt. So können wir die Zellenergie steigern, was sich auf alle Stoffwechselprozesse auswirkt, denn diese sind von der Energie der Zellen anhängig. Durch die Stimulation der Zellen mit Licht können wir Heilung und Regeneration unterstützen – also dem Körper helfen sich selbst zu helfen. Konkret wirkt der Laser z.B. intensiv auf Gelenke und regt die Produktion der Gelenkflüssigkeit an, wodurch die Gelenkbeweglichkeit gefördert und Schmerzen gelindert werden. Muskeln, Bänder und Sehnen regenerieren schneller. Bei neurologischen Beschwerden wirkt der Laser zugleich stimulierend.

Magnetfeldtherapie

Betrachtet man den Hund auf Zellebene, so wird durch die Magnetfeldtherapie die Funktion und Aktivität der Zellen angeregt und dadurch eine verbesserte Mikrozirkulation erreicht. Der Stoffwechsel des gesamten „System Hund“ wird stimuliert, die Durchblutung und der Lymphfluss werden gefördert. Dadurch werden Schmerzstoffe und Stoffwechselprodukte abtransportiert und die Aufnahme von Nährstoffen und Sauerstoff verbessert. So werden die Selbstheilungskräfte angeregt, da das Immunsystem gestärkt, Schmerzen und Entzündungen gelindert werden. Generell wird die Leistungsfähigkeit des Körpers durch die Magnetfeldtherapie ebenso gefördert, wie die Entspannung. Insofern setze ich die Magnetfeldtherapie gerne unterstützend ein bei chronischen sowie degenerativen Gelenkerkrankungen, Sehnenentzündungen, Bänderrissen, muskuläre Verspannungen, Frakturen, Wundheilungsstörungen, Regeneration nach dem Sport, Durchblutungsstörungen, Stoffwechselstörungen oder einfach zur Entspannung vor oder nach einer Behandlung ein.

Bild Magnetfeldtherapie
Bild Hydrotrainer

Hydrotrainer - Unterwasserlaufband

Die Anwendung von Wasser in der Rehabilitation zur Behandlung akuter oder chronischer Schmerzen und Beschwerden sowie zur Prävention wird Hydrotherapie genannt. Grundsätzlich kann man Hunde bei allen Arten von Erkrankungen des Bewegungsapparates mit dem Unterwasserlaufband unterstützen. Die Auftriebskraft des Wassers wirkt der Schwerkraft entgegen. Deshalb verliert der Körper durch sie an gefühltem Gewicht und der Druck auf die Gelenke nimmt ab. Übergewichtige oder alte Hunde können sich so leichter und freudiger bewegen. Schmerzreize in der Bewegung nehmen ab. Mithilfe des Unterwasserlaufbandes (UWL) können wir eine reproduzierbare Belastungssituation erzeugen. Die Parameter - Geschwindigkeit - Zeit - Wasserhöhe - Wassertemperatur – Steigungswinkel bilden die Grundlage der Therapie z.B. bei Arthrose, Wirbelsäulenerkrankungen, Bandscheibenvorfällen, Knieverletzungen und Möglichkeiten der Trainingsgestaltung zur Verbesserung von Ausdauer, Muskelkraft, Koordination oder auch zur Gewichtsreduktion. Durch die Nutzung des UWL kann auch das Gehen wieder erlernt werden: durch die rhytmische Bewegung auf dem Laufband werden die Signalwege (Nervenzellschaltkreise) des Rückenmarks angeregt, die das Gehen steuern. Somit dient das Unterwasserlaufband als initialer Taktgeber für die Bewegung.

Dentalhygiene beim Hund

Dentalhygiene beim Hund ist sehr wichtig, da sie einen erheblichen Einfluss auf die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden des Tieres hat. Außer tierärztlichen Kontrollen sind professionelle Zahnreinigungen zu empfehlen. Unsere Physiotherapeutin Frau Knoth ist zertifizierte Dentalhygienikerin für Hunde. Sie kann auf Wunsch eine Zahnpflege mithilfe von Ultraschall, ohne Narkose oder Sedierung, durchführen.

Bild Dentalhygiene

PARTNER

Hundeschule Sarah Leidenheimer

KONTAKT